OK

Cookies auf unserer Seite.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

facebook YouTube

2008

08.06.2008
Grußwort des Königspaares zum Schützenfest

Liebe Schützenschwestern, liebe Schützenbrüder, liebe Freunde der Brauchtumspflege,

nach 3 Jahren vereinsinterner Geselligkeit, wollen wir nun wieder an die große Öffentlichkeit treten.|
Unser Schützenfest steht unmittelbar bevor. Mit Rückblick auf die drei Jahre unserer Regentschaft steht eins fest, wir werden uns an viele gesellige Aktivitäten erinnern. Viele Feiern mit befreundeteten Vereinen und unsere Aufnahme bei verschiedenen Festen werden uns in guter Erinnerung bleiben. In diesem Zusammenhang ist sicherlich als größtes Highlight unser Königsball am 03.06.2006 zu nennen. Daran werden wir uns noch lange erinnern. Einherzliches Dankeschön sagen wir all denen, die uns in den Jahren unserer Regentschaft auf vielfältige Weise unterstützt  und gefördert haben. Ganz besonders bedanken möchten wir uns an dieser Stelle bei unserem Adjutanten Peter Lübbing, aber auch bei unserem gesamten Hofstaat. In diesem Kreis konnten wir viele tolle Stunden verbringen. Wir wünschen uns, dass diese Gemeinschaft über lange Jahre Bestand hat. Wir freuen uns, dass wir als Majestätenpaar der Bürgerschützengilde den Verein in der Zeit unserer Regentschaft, im Sinne der langjährigen Tradition, repräsentieren durften. Es war eine sehr schöne Zeit! Für das Schützenfest wünschen wir der Gilde, dem Vorstand, sowie allen Gästen einen guten Verlauf und fröhliche, gesellige Stunden.

Gut Schuss!

Helmut II. und Heike I.

 

08.06.2008
Grußwort des Oberst zum Schützenfest

Verehrte Gäste, liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder,

nach arbeitsreichen und vorbereitenden Wochen sind wir nun bereit, unser Schützenfest 2008 in althergebrachter und traditioneller Weise zu feiern.
Alle drei Jahre freuen wir uns auf dieses große Fest. Ich möchte mich auf diesem Wege recht herzlich bei all denen bedanken, die zum Gelingen des Festes beitragen werden.
Voll Stolz und Freude blicken wir auf eine 273jährige Vergangenheit zurück. Ein Zeichen dafür, dass wir das Erbe unserer Väter von Generation zu Generation bewahrt haben.
Schon mit seinen zurückliegenden Festen hat die Bürgerschützengilde Selm- Beifang 1735 e.V. es verstanden, eindeutig unter Beweis zu stelllen, dass Schützenfeste nicht in den Ruf überholter Heimatgefühle geraten müssen, sondern in der Tat dazu angetan sind, dem zweifellos oftmals überlasteten Begriff von Bürgersinn und Heimattreue etwas von seinem Ursprung zurückzugeben.
Wir grüßen unsere Gäste und freuen uns besonders über das Mitwirken unserer Nachbarvereine, die zum guten Gelingen unseres Festes beitragen werden.

Wenn wir auf die 273 Jahre des Besthens unseres Vereines zurückblicken, so können wir festhalten, dass ein alter Spruch heute noch seine Gültigkeit hat:

Brauchtum zu erhalten,
Altes neu gestalten,
Fried und Freundschaft pflegen,
das ist der Schützenbrüder Brauch,
heut wie vor Jahrhundert auch.

Frohsinn, Freude und Kameradschaft sind die Tugenden, die in unserer Gilde seit Alters her gepflegt werden. Die gesamte Bevölkerung unserer Stadt ist herzlich eingeladen, diese Tugenden hautnah mitzuerleben, wenn die Schützen der Gilde und der zahlreichen Gastvereine sich beim "Großen Festzug" am Sonntag, 13. Juli präsentieren.
Zu allen Veranstaltungen an den drei Schützenfesttagen laden wir die Bevölkerung unserer Stadt recht herzlich ein. Ihr Kommen wird sich lohnen- es werden auch für Sie unvergessliche Tage werden.

Ihr Oberst
Norbert Homann

25.06.2008
Neuer Gipsvogelkönig Fritz Krampe

Der 1051. Schuss holte den Gipsvogel von der Stange

Er wackelte und wackelte, wollte aber nicht so recht fallen. Der Gipsvogel der Bürgerschützengilde Selm-Beifang war wirklich eine harte Nuss. Doch die Störrigkeit half dem vormals so edlem Tier auch nicht. Am Ende lag der Rest doch wieder vor der Vogelstange. Und einer freute sich darüber ganz besonders.
 
Mit dem 1051. Schuss holte Fritz Krampe den Vogel von der Stange und löste damit Norbert Homann als Gipsvogelkönig ab.
Freude pur bei Fritz Krampe, der bisher erst einmal Kompaniekönig bei den Bürgerschützen gewesen ist. Er war nach dem goldenen Schuss natürlich Adressat zahlreicher Gratulanten, so dass Vorsitzender Helmut Jahnke, der wie immer die Moderation übernahm, scherzte: „Wir können dich ja schon fast in König Schmusefritz umtaufen!“
Bei Kaiserwetter ging es bei den Bürgerschützen darum, sich für das große Schützenfest in drei Wochen (vom 12. bis 14. Juli) einzuschießen. Und so standen die Schützenbrüder, aber auch eine Schützenschwester, Schlange, um auf den Vogel anzulegen. Die Insignien waren dem Tier auch recht schnell geraubt. Paul Böcker sicherte sich den Apfel, Charly Otto das Zepter und Georg Kühne die Krone. Bis die beiden Flügel fielen, verging wieder etwas Zeit.
Petra Brilla-Schulz war es am Ende, die den linken Flügel abschoss, ehe Josef Kuhnt das gleiche mit dem rechten Flügel gelang.
Beste Stimmung herrschte auf der Schützenwiese trotz des zähen Vogels. Bei Bier, Bratwurst und Kuchen stärkten sich die Schützen oder auch die Gäste der anderen Schützenvereine.
Bevor es jedoch gegen Mittag zur Festwiese ging, marschierte die Bürgerschützengilde mit dem Vogel vorweg über die Kreisstraße.
Nun holen die Beifanger Schützen nur noch einmal kurz Luft, bevor es am Montag, 14. Juli, dem großen Vogel an die Insignien geht. Und vielleicht gibt es ja dann einen Doppelkönig Fritz Krampe.

Text: Malte Woesmann/Ruhr Nachrichten