OK

Cookies auf unserer Seite.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

facebook YouTube

2005

28.01.2005
Festgelegte Termine der Bürgerschützengilde

Die Vorstände der Bürgerschützengilde haben beschlossen, wiederkehrende Termine innerhalb der Gilde zur besseren Planung festzusetzen.

Die Planung sieht dem nach wie folgt aus:

Pokalschießen der Gilde

Das Pokalschießen findet immer am letzten Freitag im Januar statt. Das Schießen wird derzeit im Vereinslokal Selmer Hof ausgerichtet. Beginn: ab 19.00 Uhr

Jahreshauptversammlung

Die Jahreshauptversammlung findet immer am zweiten Samstag im März statt. Beginn im Vereinslokal:
20.00 Uhr

Ausmarsch mit Gipsvogelschießen

Der Ausmarsch mit dem anschließenden Gipsvogelschießen auf der Schützenwiese Henke/Unstedde ist immer am vierten Sonntag im Juni. Beginn: 10.30 Uhr ab Vereinslokal.

Quartalsversammlung

Die Quartalsversammlung findet immer am letzten Samstag im September im Vereinslokal statt. Beginn: 20.00 Uhr

Volkstrauertag

Der Volkstrauertag wird von den Schützen kalenderabhängig am Kriegerehrenmal an der Kreisstraße begangen. Beginn: 10.00 Uhr ab Vereinslokal.


30.01.2005
Pokalschießen der Bürgerschützengilde

Am Sonntag, 30.01.2005 stellten die Schützenschwestern und Schützenbrüder der Gilde ihr Können im fairen Wettbewerb unter Beweis.
Unter Leitung von Dietbert Steiner und Paul Böcker kam es im Selmer Hof zum Wettkampf in den Disziplinen Stehend aufgelegt bis 45 Jahre und Sitzen ab 45 Jahre. Ausgelobt waren auch in diesem Jahr der Fernsehhaus Krampe Pokal und der Reinhard Regelski Pokal.
Die Teilnahme von 32 Mitgliedern, davon 5 Schützenschwestern, bewies die Akzeptanz des jährlichen Pokalschießens.

Den Fernsehhaus Krampe Pokal Herbert Wunderlich mit 100 Ringen.

Den Reinhard Regelski Pokal sicherte sich Carsten Fisch mit 91 Ringen.

Neben dem eigentlichen Pokalschießen nahmen viele Mitglieder den Vormittag wahr, um in angenehmer Atmosphäre einen zünftigen Frühschoppen durchzuführen.

 

01.02.2005
Jahreshauptversammlung

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2005

Zu der am 12. März 2005 stattfindenden Jahreshauptversammlung im Selmer Hof, Beginn 20.00 Uhr, laden wir unsere Mitglieder herzlich ein.

Tagesordnung

1.   Begrüßung
2.   Bekanntgabe der Tagesordnung
3.   Totenehrung
4.   Aufnahme neuer Mitglieder
5.   Verlesung der Niederschrift der Herbstversammlung vom 25.09.04
6.   Verlesung des Jahresberichts 2004
7.   Kassenbericht des Zahlmeisters 2004
8.   Bericht der Kassenprüfer und Antrga auf Entlastung des Vorstandes
9.   Satzungsänderungen
10. Jubilar Ehrung (soweit anstehend)
11. Verleihung der Pokale des Fernsehhauses Krampe und Reinhard Regelski
12. Wahl des Vereinslokals
13. Hinweis auf zukünftige Termine und Veranstaltungen in 2005
14. Aufruf "Jeder bringt einen mit"
15. Verschiedenes

Nach Beendigung der Versammlung gemeinsames Essen

Sollten zur obigen Tagesordnung noch weitere Punkte gewünscht oder erforderlich sein, so müssen diese bis 8 Tage vor Beginn der Versammlung beim 1. Vorsitzenden eingereicht werden!

02.05.2005
Herrichtung des Schießstandes

An unserer Festwiese Henke/Unstedde arbeiteten viele fleißige Schützenbrüder 14 Tage lang und pflasterten den Weg zum Schießstand und den Platz rundherum mit Verbundsteinen.

Am Samstag wurden die Restarbeiten gemacht und der letzte Stein eingesetzt. Der Frühjahrsputz rund um den Festplatz wird sich anschließen, sobald die Witterung trockener wird. Dann werden weitere Erdarbeiten erledigt und die Wiese geschnitten. Eins aber ist jetzt schon sicher , dass die Schützen auf festem Boden stehen, wenn der Generalausmarsch am 26.06.2005 mit dem Gipsvogelschießen stattfindet.

Wir danken dem Engagement unserer vielen helfenden Freiwilligen, auch dafür, dass unser Festplatz zum Schützenfest vom 09.07. bis 11.07.2005 in so gelungenem Aussehen unserem Fest das i-Tüpfelchen aufsetzen wird.  

20.06.2005
Zwei Pokale beim Pokalschießen der 1. Kompanie vergeben

Carsten Fisch und Hubert Dortmann erfolgreich

Beim Pokalschießen der 1. Kompanie ging es un den Fernsehhaus Krampe Pokal und den Wanderpokal der 1. Kompanie.

Beide Pokale wurden zum ersten Mal vergeben. Unter Aufsicht von Helmut Saniewski wurde mit dem Luftgewehr aus einer Entfernung von 10 Metern geschossen.

Beim Fernsehhaus Krampe Pokal (bis 45 Jahre) landete Carsten Fisch mit 91 Ringen vor Andreas Schneider mit 86 Ringen. Beim Wanderpokal der 1. Kompanie (ab 45 Jahre) lagen zwei Schützen mit der gleichen Zahl von 98 Ringen vorne. Das Stechen entschied Hubert Dortmann mit 96 Ringen für sich gegen Jürgen Kruse mit 92 Ringen. Platz 3 belegte Heinz Masella mit 91 Ringen.

Die Mitglieder der 1. Kompanie freuen sich schon auf die Übergabe der Pokale beim gemeinsamen Grünkohlessen am 9. Dezember im Selmer Hof.

Das Foto zeigt die Teilnehmer des Pokalschießens.

 

27.06.2005
Jan Schröder neuer Gipsvogelkönig der Gilde

Glück beim 872. Schuss, Kalla Sobbe baute zähen Vogel

Jan Schröder ist neuer Gipsvogelkönig der Bürgerschützengilde Selm- Beifang. Der Schriftführer des Vereins holte am Sonntagabend nach langem Ringen den letzten Rest von der Stange. Gefeiert von seinen Schützenbrüdern präsentierte sich der neue Gipsvogelkönig auf der Vogelwiese Henke/Unstedde überglücklich.
"Das versuche ich schon seid 6 Jahren, ich bin mega-happy", erklärte Schröder nach seinem Triumph.
Besonders freute sich der zielsichere Schütze, im Schützenfestjahr den Vogel von der Stange geholt zu haben, denn der Genearlausmarsch mit Gipsvogelschießen gilt als Generalprobe für das große Schützenfest, das die Gilde vom 09. bis zum 11. Juli feiert. 

 

03.07.2005
Grußwort zum Schützenfest des Oberst der Gilde Norbert Homann

Verehrte Gäste, liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe Schützenbrüder und Schwestern!

Nach arbeitsreichen und vorbereitenden Wochen sind wir nun bereit, unser Schützenfest 2005 in althergebrachter und traditioneller Weise zu feiern.
Alle drei Jahre freuen wir uns auf dieses große Fest. Ich möchte mich auf diesem Wege recht herzlich bei all denen bedanken, die zum Gelingen des Festes beitragen werden.

Voll Stolz und Feude blicken wir auf eine 270jährige Vergangenheit zurück. Ein Zeichen dafür , dass wir das Erbe unserer Väter von Generation zu Generation bewahrt haben.

Schon mit seinen zurückliegenden Festen hat die Bürgerschützengilde  Selm- Beifang e.V. es verstanden, eindeutig unter Beweis zu stellen, dass Schützenfeste nicht in den Ruf überholter Heimatgefühle geraten müssen, sondern in der Tat dazu angetan sind, dem zweifellos oftmal überlasteten Begriff von Bürgersinn und Heimattreue etwas von seinem Ursprung zurückzugeben.
Wir grüßen unsere Gäste und freuen uns besonders über das Mitwirken unserer Nachbarvereine, die zum guten Gelingen unseres Festes beitragen werden.

Wenn wir auf die 270 Jahre des Bestehens unseres Vereines zurückblicken, so können wir festhalten, dass ein alter Spruch noch heute seine Gültigkeit hat

Brauchtum zu erhalten,
Altes neu Gestalten,
Fried und Freundschaft pflegen,
das ist der Schützenbrüder Brauch,
heut wie vor Jahrhunderten auch.

Frohsinn, Freude und Kameradschaft sind die Tugenden, die in unserer Gilde seit Alters her gepflegt werden. Die gesamte Bevölkerung unserer Stadt ist herzlich eingeladen, diese Tugenden hautnah mitzuerleben, wenn die Schützen der Gilde und der zahlreichen Gastvereine sich beim "Großen Festumzug" am Sonntag, den 10. Juli 2005 präsentieren.
Zu allen Veranstaltungen an den drei Schützenfesttagen laden wir die Bevölkerung unserer Stadt recht herzlich ein. Ihr Kommen wird sich lohnen- es werden auch für Sie unvergessliche Tage werden.

Oberst Norbert Homann

03.07.2005
Grußwort des Königspaares Günter I. Lautenschläger und Marlies I. Spinn zum Schützenfest

Liebe Schützenschwestern, liebe Schützenbrüder, liebe Gäste,

die Stadt ist geschmückt und die Zeit ist reif für ein neues Schützenfest. Mit dem Schützenfest 2005 endet leider auch unsere Regentschaft.
Drei ereignisreiche und schöne Jahre haben wir im Kreise unserer Schützenfamilie verbracht, aber auch viele Einladungen von unseren befreundeten Vereinen und Organisationen haben uns unvergessliche Stunden bereitet, wobei unser Königsball im Jahre 2004 auf dem Hofe Spinn bei allen Schützenschwestern und Schützenbrüdern, sowie unseren Gästen in nachhaltiger Erinnerung als Highlight unserer Regentschaft bleiben wird. Wir glauben, dass es uns gelungen ist, unseren Verein in den vergangenen drei Jahren, zusammen mit unserem Adjutanten Karl-Josef Sobbe, sowie unserem Hofstaat angemessen und gut vertreten zu haben.

Trotz aller Vorfreude, Heiterkeit und Fröhlichkeit an so einem Fest, wollen wir die Schützenbrüder nicht vergessen, die vor uns in unserem Verein tätig waren. Ihnen gehört ein besonderer Dank. Sie haben dazu beigetragen, dass unsere Bürgerschützengilde auf so eine lange Tradition zurückblicken kann.

Bedanken möchten wir uns auch bei allen, die mit ihrem persönlichen Einsatz zum Gelingen unserer Rentschaft beigetragen haben.

Allen Gästen, befreundeten Vereinen, der Selmer Bevölkerung, sowie unseren Schützenschwestern und Schützenbrüdern mit ihren Familien wünschen wir zu diesem Schützenfest frohe und schöne Stunden.

Mit föhlichem Gut Schuss

Günter und Marlies

10.07.2005
Zahlreiche Mitglieder befördert und geehrt

Beim traditionellen Frühsschoppen am Sonntag im Festzelt gab es in der Gilde wieder zahlreiche Ehrungen und Beförderungen.

Folgende aktive Schützen wurden befördert oder geehrt:

Fahne
Peter Lübbing zum Oberleutnant

Wache
Michael Berning und Mark Dombrowski zu Obergefreiten
Rainer Dombrowski zum Oberfeldwebel
Franz Josef Naber und Franz Overtheil zu Hauptfeldwebeln

1. Kompanie
Andreas Schneider zum Gefreiten
Hubert Dortmann und Heinz Masella zu Unteroffizieren
Otto Käbe zum Hauptfeldwebel

2. Kompanie
Bernd Brass zum Oberleutnant
Lothar Frühof zum Gefreiten
Rolf Prott, Helmut Ruhoff und Dieter Krause zu Unteroffizieren
Norbert Kriesch und Hans Giesen zu Stabsunteroffizieren

3. Kompanie
Josef Kuhnt zum Obergefreiten
Georg Otto zum Feldwebel
Jan Schröder zum Stabsunteroffizier

Damenkompanie
Marina Bolle zum Leutnant
Ilse Regelski erhielt den Verdienstorden

Vorstand
Achim Lübbing, Herbert Wunderlich und Alfred Schlüter erhielten die Ehrennadel

Im weiteren Verlauf des Sonntagvormittags bekamen die Damen unserer Gilde die Schießschnüre überreicht, die sie unter Aufsicht von Schießleiter Paul Böcker erarbeitet haben.

Schießschnüre in Gold
Marina Bolle, Sigrid Feldhaus, Karin Tappe, Marita Lübbing, Vanessa Kreuzholz, Karoline Bilke und Jutta Schneider.

Schießschnüre in Silber
Carola Florczak, Silvia Lautenschläger, Monika Tietze, Bärbel Bussen, Miarie-Lis Coenen und Ilse Regelski

15.07.2005
Chronik des Schützenfestes

Alle drei Jahre feiert die Bürgerschützengilde Selm- Beifang als Höhepunkt des Schützenlebens das Schützenfest. Auch in diesem Jahr kann das Fest durchaus wieder als historischer Höhepunkt bezeichnet werden.
Die erste Probe: Der Generalausmarsch
Die festlichen Aktivitäten begannen knapp vier Wochen vor dem eigentlichen Fest mit der Gipsvogelvorstellung.
Karl- Josef „Kalla“ Sobbe, in diesem Jahr nicht nur als königlicher Adjutant im Stress, baute beide Vögel für dieses Festjahr.
Als amtierender Gipsvogelkönig 2004/2005 fand die erste Vogelvorstellung in seinen heimischen Gefilden statt. Zahlreiche geladene Schützen und Gäste konnten sich einen Einblick in die handwerklichen Geschicke des Vogelbauers verschaffen.
Der zweite, „große“ Vogel wurde am 24.06.2005 bei Majestät König Günter I. zwei Tage vor dem Generalausmarsch der Gilde vorgestellt. Auch diese Vogelvorstellung endete in den frühen Morgenstunden.
Am 26.06.2005 probte die Gilde für das Schützenfest. Der Generalausmarsch fand gut besucht bei schönstem Sommerwetter statt. Nach einer Marschpause im Hause Lautenschläger, marschierte die Gilde zur Wiese Henke/Unstedde. Nach Aufziehen des Vogels und dem Löhnungsappell wurde das Schießen eröffnet.
Bei Volksfeststimmung, auch hervorgerufen durch die musikalische Unterstützung des Spielmannszuges der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Selm, dem Musikzug und Majorettengarde Lünen- Alstedde und DJ Benedikt Konik, dauerte das Schießen bis ca. 16.00 Uhr. Dabei fielen zuerst die Insignien Krone (Hermann Stallmann), Apfel (Willi Bröer), Zepter (Reiner Regelski), sowie der rechte Flügel (Max Lautenschläger) und der linke Flügel (Paul Böcker, jun.).
Wie gut Kalla Sobbe gearbeitet hat zeigte sich schon jetzt, denn erst mit dem 872. Schuss sicherte sich Jan Schröder die Gipsvogelwürde.

Vorbereitungen
Der 06. Juli 2005 warf als erstes seine Schatten auf das Fest. Zahlreiche Schützen zogen durch die Straßen Beifang´s und schmückten die Laternen, Straßen und Bäume in Grün/Weiß. An den Häusern der Schützen waren grün/weiße Fahnen aufgehängt. Die Schützenschwestern der Gilde unterstützen die zahlreichen Helfer mit gekühlten Getränken.

Einen Tag später kam die nächste Vorbereitung auf die vielen Helfer zu. Auf dem Hof von Königin Marlies I. Spinn wurde der Königswagen geschmückt. Dabei hatten die Schützen vielerlei Gesprächsthemen. Man hat die drei Jahre Regentschaft von Günter I. und Marlies I. Revue passieren lassen und natürlich wurde immer wieder die alles entscheidende Frage gestellt: „Wer macht es diesmal?“. Auch hier war die Gastfreundschaft des Königspaares wieder einmal vorbildlich.

Freitag, 08.Juli 2005
Die Jugendparty im Festzelt, mit etwa 400 Besuchern läutete den offiziellen Teil der Festlichkeiten ein. Vor Beginn der Veranstaltung trafen sich der enge und erweiterte Vorstand sowie Fahne und Wache, um das Zelt abzunehmen. Danach begab man sich in dieser Runde zum Ausklang in den Selmer Hof zum Vereinswirt Egbert Bock.

Samstag, 09.Juli 2005
Den Auftakt machte die Kranzniederlegung am Kriegerehrenmal. Oberst Norbert Homann fand die richtigen Worte bei diesem feierlichen Akt und gedachte dabei dem verstorbenen Oberst Artur Beck. Im Anschluss an die Kranzniederlegung ging es zum ökumenischen Gottesdienst in die St. Josef Kirche. Pater Josef und Pfarrerin Uckat Erley gestalteten den Gottesdienst, der vom Polizeichor Quartettverein unter Leitung von Henryk Hans unterstützt wurde. Mit dem Segen der Kirche marschierten die Schützen ins Festzelt. Hier wurde zu Ehren des noch amtierenden Königspaares der Festball gefeiert. Mit knapp 900 Gästen und der Showband Valentino feierte man bis in die frühen Morgenstunden.

Sonntag, 10. Juli 2005
Am Sonntag hieß es dann früh aufstehen. Bei herrlichem Wetter zogen  der Spielmannszug und das Blasorchester durch die Straßen, um die Majestäten und Honoratioren zu wecken. Nach anschließendem Frühstück bei Oberst Norbert Homann, ging es ins Festzelt zum traditionellen Frühschoppen mit Ehrungen und Beförderungen. (s. auch Historie/2005/Beförderungen).
Bereits am frühen Nachmittag wurden die auswärtigen Vereine empfangen. Dann folgte der nächste Höhepunkt: der große Festumzug unter dem Jubel einer Vielzahl von Selmer Bürgerinnen und Bürger mit Fahnenschlag und Zapfenstreich.

Montag, 11. Juli 2005
Der Montag begann mit dem gemeinsamen Frühstück der Gilde im Vereinslokal. Die Spannung lag aber bereits in der Luft.
Was für ein Vogelschießen! So etwas hat es in der Geschichte der Bürgerschützengilde Selm- Beifang, aber auch in anderen Schützenvereinen noch nicht gegeben. Erst mit dem 1567. Schuss holte um 17.20 Uhr der 1. Vorsitzende Helmut Jahnke den letzten Rest des Vogels von der Stange.
Fix und fertig, auch wegen des sommerlich warmen Wetters und nach einem harten Kampf nahm Helmut Jahnke seine Ehefrau Heike in den Arm, mit der er die nächsten drei Jahre die Gilde regieren wird.
Zu Beginn des Schießens deutete alles auf ein schnelles Ende des Vogels hin, denn gleich mit dem ersten Schuss holte König Günter Lautenschläger die Krone von der Stange. Wenig später sicherte sich Gipsvogelkönig Jan Schröder das Zepter, dann holte sich Helmut Jahnke den Apfel. Etwas länger dauerte der Kampf um die Flügel. Um 12.45 Uhr sicherte sich Heiko Tauferner den rechten, um 14.05 Uhr Georg Kühn den linken Flügel.
Ohne Feuerpause ging es schließlich in den Endkampf. Doch niemand ahnte zu diesem Zeitpunkt, dass der Vogel so einen Widerstand leisten würde.
Es war auch durchaus ein Kaiserschuss möglich, denn neben Hubert Henke, Jan Schröder und Roland Bolle griffen auch Hans- Joachim Lübbing und Günter Lautenschläger aktiv ins Geschehen ein. Im Laufe des Schießens kristallisierten sich jedoch Helmut Jahnke und Winfried Assenkamp als Königsanwärter heraus.
Dass die beiden Kontrahenten, in einem durchaus fairen Wettkampf, noch bis 17.20 Uhr mit dem Vogel kämpfen mussten, haben sie sich nicht vorgestellt. Mit einem gezielten Schuss holte letztendlich Helmut Jahnke den Vogel von der Stange.
König Helmut II. und Königin Heike I. regieren nun für drei Jahre die Bürgerschützengilde Selm- Beifang, zusammen mit dem Adjutanten Peter Lübbing und den Ehrendamen Jutta Steiner, Gabi Sobbe, Marita Lübbing und Heidi Schröder.
Das Königspaar und der Vorstand möchten sich auf diesem Wege nochmals bei den Helfern, die zum Gelingen des Schützenfestes beigetragen haben, bedanken.
Die Bürgerschützengilde wünscht seinem Königspaar alles Gute für seine Regentschaft.
Ein dreifaches Gut Schuss!!